Narutosdream


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 [KONOHA] [KYUDAIME HOKAGE] Uchiha Shisui

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Uchiha Shisui
Kyūdaime Hokage | White Flash
Kyūdaime Hokage | White Flash
avatar

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 26.08.13
Alter : 23

BeitragThema: [KONOHA] [KYUDAIME HOKAGE] Uchiha Shisui   Mo Sep 09, 2013 2:01 pm





» Be the change you want to see in the world. «

Allgemeine Daten


[x] Nachname: Uchiha
[x] Vorname: Shisui
[x] Deckname/Spitzname: [x]
[x] Titel: White Flash

[x] Alter: 25
[x] Geschlecht: Männlich | Male | ♂
[x] Größe: 186 cm
[x] Gewicht: 78 kg
[x] Blutgruppe: AB
[x] Rang: Kyūdaime Hokage

[x] Geburtsort: [ Hi no Kuni # Konohagakure no Sato]

[x] Aufenthaltsort: [ Hi no Kuni # Konohagakure no Sato]

[x] Clan: Uchiha Clan

Charakteristika


[x] Charaktereigenschaften:
Faule Gerechtigkeit. Das ist genau die Philosophie, welcher der Uchiha nachgeht. Wenn man als Außenstehender auf den Schwarzhaarigen schaut, sieht man immer und immer wieder einen schlanken jungen Mann, der ein dauerhaftes, schickes Grienen auf seiner Physiognomie aufgesetzt hat und dauerhaft fröhlich wirkt. Und genau dies trifft auch auf den Kyudaime zu. Shisui ist ein fröhlicher Mensch und versucht mit viel Optimismus durch sein Leben zu gehen. Er versucht immer das beste aus der jeweiligen Situation zu machen und regiert sein Dorf mit einer fantastischen Lebenslust führt. Ein weiteres Merkmal, welches wohl seinen Charakter durchaus beschreibt ist seine groteske Ader, die in Kombination mit seiner skurrilen Stimme Einklang bildet. Er betitelt jedes einzelne Lebewesen mit einem „-chan“ und versucht alles und jeden zu verniedlichen. Dabei kann es auch vorkommen, dass er die ein oder anderen Spitznamen erfindet und somit den Individuen auf die Nerven geht oder eben mit diesen sympathisiert. Ein weiterer Punkt ist wohl seine Faulheit. Auch wenn der Uchiha ein starker Genosse ist, liegt er lieber faul auf der Haut und tut gar nichts. Irgendwie funktioniert das System des Dorfes zwar, aber Shisui verabscheut Büroarbeit, Training und andere Aufgaben, die zur Aufrechterhaltung des Systems beitragen. Am liebsten würde er den ganzen, lieben langen Tag auf der Couch verweilen, während er ein paar Süßigkeiten zu sich nimmt und dazu eine Tasse Tee schlürft. Doch Optimismus und Fröhlichkeit hin oder her – auch der Kyudaime Hokage hat Geheimnis und besitzt eine mysteriöse Ader. So ist Shisui in der Lage differente Charaktereigenschaften anzunehmen und sich je nach Situation zu verstellen und auch mal eine kalte, emotionslose Schiene anzulegen. Er tut alles um an sein Ziel zu kommen. Das Anliegen seiner Mitmenschen ist dem Uchiha so wichtig und so hat er sich zu einer qualitativ perfekten Führungsperson entwickelt, welche wohl dem Platz des Hokagen rechtmäßig ist. Doch auch ein perfekter Hokage hat seine Schattenseiten und so sind die bisherig beschriebenen Charaktereigenschaften nur eine Fassade um das Dorf in einen Hinterhalt zu führen. In Wahrheit ist der Dunkelhaarige ein waschechter Uchiha, Was kann man über einen jungen, frischen, dynamischen Kerl wie Shisui sagen, wenn man das Thema Charakter anspricht? Sehr viel. Denn Shisuis Charakter ist sehr komplex und man könnte glatt ein ganzes Buch über den fünfundzwanzigjährigen Mann schreiben. Doch solch einen ganzen Roman durch zu ackern, wäre sehr mühselig, deswegen sind einige der wichtigsten Faktoren einmal hier aufgelistet. Vorweg kann man schon mal sagen, dass der junge Hokage sehr zielstrebig ist. Er weiß genau, was er will und arbeitet so lange daraufhin, bis er bekommt, wonach er sich sehnt. Zudem kann man dann auch dazu kombinieren, dass er unglaublich ausdauernd ist, was seine Wünsche und Ziele betrifft. Er hat einen Dickschädel, hasst negative Kritik und lässt sich ungern etwas sagen oder gar vorschreiben; zieht sein Vorhaben immer voll durch. Meist denkt der Mädchenschwarm nur an sich und lässt andere Menschen in seinen Überlegungen außen vor. Das macht ihn zu einem kleinen Arschloch. Meist behandelt er seine Mitmenschen dreckig und redet mit ihnen auf eine sehr anzügliche Art und Weise. Viele sind erschrocken darüber, wie der junge Mann sich ausdrückt, doch ihn kratzt das nicht. Ihn prägt seine glänzendes, makelloses Ego und sein unglaublich großes Selbstbewusstsein. Die Selbstsicherheit und Selbstverliebtheit steht ihm ins Gesicht geschrieben und viele meiden Shisui aus diesen Gründen; für andere Menschen ist er jedoch der perfekte Mann. In einer Beziehung würde es wahrscheinlich so laufen, dass er nicht seine Freundin an die erste Stelle setzt, sondern erst einmal sich. Natürlich ist er in der Lage, eine Frau zu lieben und seine Wertschätzung auch zu äußern, doch dies verheimlicht er lieber und zeigt es auf 'andere' Weise. Auch sein Auftreten spielt bei dem Kennenlernen von Leuten oder generell bei dem Wandel seines Lebens eine große Rolle. Wenn Shisui einen Raum betritt, so ist die weibliche Seite still – und spätestens 2 Sekunden später verlieben sie sich ihn sein Äußeres. Bei Männern ist es ähnlich, nur dass sie nach 2 Sekunden neidisch werden. Naja gut, ganz so hart ist es nicht. Doch öfters musste sich Shisui schon Begebenheiten aussetzen, in denen Neid und Eifersucht, so wie massenweise Anbaggereien ein großes Thema waren. Was damit gesagt werden will ist, dass Shisui eine Raum mit seiner Präsenz erfüllt, sobald er diesen betritt. Unterhält man sich etwas näher mit ihm, bemerkt man, dass der junge Mann auch tiefgründiger werden kann; sich über wichtige und ernste Themen einen Kopf macht und sich auch nicht davor scheut, darüber zu sprechen. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, sagt was er denkt und dies direkt und manchmal sehr kritisch. Zudem lässt er gerne Mädchen einfach fallen, benutzt sie für seine Zwecke und lässt sie, wenn aus 'aufgebraucht' sind, links liegen. Das ist seine Art und daran will der kleine Dickkopf auch in nächster Zeit nichts ändern. Er ist jedoch sehr verständnisvoll, wenn es um seine Freunde geht, loyal, treu und humorvoll. Ja, er hat auch sehr positive Eigenschaften. So macht er keine halben Sachen, strengt sich wie bereits erwähnt, immer an und gibt hundert Prozent bei allem, was er sich vornimmt. Klar kann man ihn als Arsch bezeichnen, doch wer mit ihm befreundet ist, wird höchstwahrscheinlich eine völlig andere Meinung von Shisui haben. Eine sehr Gute nämlich

[x] Vorlieben:
| Rauchen | Trinken | Entspannen | Trainieren| Bananen | Milch |
Shisui hat nicht sehr viele Vorlieben, doch wenn es was gibt was er mag ist es wohl das Rauchen. Klar. Jedermann weiß, dass es nicht sehr gesund ist, aber dies hält ihn nicht davon ab mal eine zu qualmen. Wer einmal angefangen hat, kann wohl nicht so schnell aufhören. Rauchen entspannt einfach und es gibt wohl nix besseres, als bei Stress die Schachtel zu zücken, eine Kippe rauszuholen und diese zu konsumieren. Und genau so ist es auch bei der zweiten Vorliebe des Uchihas: Das Trinken. Alkohol oh Alkohol. Was wären wir nur ohne dich. Shisui trinkt um zu entspannen und so läuft auch alles auf die Hauptvorliebe aus. Es gibt nix besseres als zu Entspannen, oder wie die Jugendlichen heutzutage sagen würden – Chillen. Nach einem harten Arbeitstag wird gechillt und dies meist in Kombination mit einer Zigarette und einer Schüssel Sake. Aber als Hokage darf man nicht immer auf der faulen Haut liegen- somit gehört auch das Trainieren seinen Vorlieben. Auch Bananen und Milch gehören zu seinen Lieblingen


[x] Abneigungen:
| Lärm | Perverse |
Wenn es eins gibt was Shisui überhaupt nicht ausstehen kann sind dies wohl Perversität des männlichen Geschlechtes gegenüber des Weiblichen. Für ihn haben solche Leute einfach keine Berechtigung zu Leben und sollten mit der Todesstrafe entehrt werden. Männer die keinen Respekt zeigen und das feminine Geschlecht als Sexspielzeuge sehen. Für ihn sind solche Wesen einfach abwertend. Die zweite Abneigung die der Uchiha besitzt ist Lärm. Er bevorzugt es sich in einer leisen Ortschaft aufzuhalten, weshalb er bei Lärm immer die Flucht ergreift.


[x] Besonderheiten: Shisui verniedlicht wirklich alles was ihm über den Weg läuft. Auf Außenstehende wirkt seine Wortwahl und seine Art und Weise meistens grotesk und verstörend. Doch auch auf eine spezielle Art und Weise mysteriös. Er hat immer mehr Gedanken im Kopf als es scheint und durchdenkt alles mögliche sehr genau.

[x] Ziele & Träume Frieden auf dieser Welt # Kyoko und Mutter finden, da er nicht an den Tod der beiden glaubt # Unbändige Stärke

[x] Nindo - Ninjaweg: „Ich werde Frieden stiften. Komme was wolle!“

Fähigkeiten


[x] Chakranatur:
    Raiton,Katon,Fuuton

[x] Stärken:
| Taijutsu | Intelligenz | Ninjutsu | Schnelligkeit |
Die Stärken des Shinobis sind sehr weit ausgeprägt und als Träger des Hokage Ranges hat er folglich sehr viel auf den Kasten. Eine nennenswerte Stärke des schwarzhaarigen Schönlings ist wohl das Ninjutsu. Diesen hat er von seinem Meister und Sensei Sarutobi Konohamaru gelernt, der sein Vorgänger im Hokagetitel war. Zahlreiche Ninjutsus, welche das Element Fuuton, Raiton und Suiton beinhalten wurden dem Uchiha mit Bravur nahe gebracht. Der zweite Punkt ist wohl seine Intelligenz. Wenn man ihn auf der Straße sehen würde, sieht er keineswegs intelligent aus. Sein Intelligentsquotient liegt dennoch über dem Durchschnitt. Er ist ein sehr guter Stratege und ahnt selten auch die Angriffe des Feindes vorraus- Richtig, auch ohne Doujutsu. Shisui ist ein Perfektionist und ist sehr gut im Lösen von Denkaufgaben wie Zahlenrätsel. Häufig spielt er auch Shogi um sein Gehirn weiter zu nähren. Eine weitere Stärke des Shinobis ist das Taijutsu. Und dies mit Erfolg. Taijutsu ist das einzige was ihm wirklich richtig gut liegt. Der Kyudaime hat starke und muskulöse Beine, welche ihm ermöglichen sich in einer angenehmen Geschwindigkeit zu bewegen. Er hat sehr viel „Speed“ und ist in der Lage innerhalb von wenigen Sekunden eine ausgeprägte Strecke zu laufen.


[x] Schwächen:
| Koordination | Keine Medic-Fähigkeiten | Kraft |
Wie man gut erkennen kann, besitzt der Uchiha 3 Schwächen. Ersteres ist wohl seine mangelnde Koordination. Orientierung ist für ihn ein No-Go. Würde man ihn an einen bestimmten Ort stellen und ihm sagen er solle sich orientieren, kann man ihn mit dem eines Steines vergleichen. Er würde sich einfach hinlegen und nichts tun, weil er nicht dazu in der Lage ist. Auch besitzt Shisui keinerlei Medic-Nin Fähigkeiten. Er hatte einfach kein Interesse eine Ausbildung als solch ein Shinobi anzufangen. Es ist zwar ziemlich hilfreich, sich während eines Kampfes zu heilen oder ähnliches, aber wirklich nichts kann den Schwarzhaarigen dazu überwinden sich solche Jutsus anzueignen. Auf Missionen hat er gerne eine/n dabei, aber selber einer sein-nein. Kraftmangel ist eine weitere Schwäche des dunkelhaarigen Schönlings. Er hat zwar Muskeln, doch ist er von der Kraft her wie ein etwas stärkerer Zivilist. Er kann beispielsweise keine Felsen mit einem einzigen Schlag zerschmettern oder zertreten. So etwas geht einfach nicht. Beim Armdrücken gegen Zivilisten gewinnt er mit Leichtigkeit. Wenn er dieses Spielchen mit seinem Kollegen ausführt, ist eine Niederlage die Folge.


[x] Besonderheiten:
    • Kuchiyose: Kröten

[x] Statistik:
  • Chakra: 8
  • Kraft: 1
  • Geschwindigkeit: 9
  • Ausdauer: 7
  • Ninjutsu: 10
  • Genjutsu: 9
  • Tai- und Kenjutsu: 10


Familie und Wichtige Personen


[x] Familie:

Name: Uchiha Fuijin
Alter: 53
Rang: Jounin
Status: lebend | Vater von Shisui

Infos:

Müsste man die Charaktereigenschaften dieses etwas älteren Mannes in Worte zusammenfassen, würden diese wohl „treu“, „liebenswert“ und „pervers“ sein. Diese drei Adjektive sind Wörter die den Jounin und den Vater von Shisui am besten repräsentieren. Denn auf den ersten Blick wirkt dieser etwas ältere Herr, wie ein alter Mann mit einem charmantem Lächeln und einer glücklichen Ausstrahlung. Nur selten sieht man den Mann mit gerunzelter Stirn oder gar Tränen in den Augen, denn dieser Shinobi ist ein Lebemann der höchsten Güteklasse. Dieser Ninja nimmt nichts ernst. Weder Kämpfer, noch Frauen, und der Tod können diesen Homo Sapiens aus der Fassung bringen. Besonders dem Sensenmann lacht er ins Gesicht- jedes Mal aufs Neue. Dieses Wesen lebt in den Tag hinein und nur das „Hier“ und „Jetzt“ zählt für ihn, denn Morgen könnte alles schon vorbei sein. Er genießt sein Leben in vollen Zügen, wenn er nicht gerade mit seiner Arbeit beschäftigt ist oder anderwärtig eine Ablenkung erhält. Frauen, das Konsumieren von Alkoholischen Getränken und Gute Mahlzeiten sind sein Metier. Auch wenn man es dem Shinobi nicht ansieht, zählt dieser Herr zu den loyalsten und verbissensten Kriegern im ganzen Dorf. Er würde sein Leben für das Dorf aufopfern. Insgesamt ist Fuijin ein lustiger Geselle. Verbal tritt er zwar hier und dort in ein Fettnäpfchen und verzettelt sich hier und da mal, aber insgesamt schaffen es nur wenige Personen ihm lange böse zu sein. Ein Erziehungsberechtigter, welcher seinen Sohn sehr gut aufgezogen hat. Er ist jedoch seit geraumer Zeit verschwunden. Warum ist noch unbekannt.

Besonderes/Sonstiges: Spezialisiert auf Nin- und Genjutsu.

Name: Uchiha Kisuna
Alter: 51
Rang: Zivilist
Status: verstorben als Shisui 5 war | Mutter von Shisui

Infos:

Wie beschreibe ich diesen ominösen Charakter? Unter dieser Person kann man sich sehr viel vorstellen und man könnte meinen dass dieses Wesen die beste Mutter auf Erden ist. Sie kann sehr viel Verantwortung übernehmen, ist sehr nett und hat auch noch einen angenehmen Intelligentsquotienten, welcher über dem Durchschnitt liegt. Auf fremde Menschen geht sie immer sehr nett ein und führt mit diesen meist ein recht angenehmes Gespräch. Meistens beginnen diese mit einem „Guten Tag“ oder „Ist das Wetter heute nicht schön?“. Langsam aber sicher entsteht dann aber auch endlich ein passender Dialog, welche die betroffenen Personen unterhält. Sie hat Spaß am Leben und solch einen Menschen kann man beruhigt „Entertainer“ nennen. Sie kann jeden, und wirklich jedem ein Lächeln auf den Mund zaubern. Sei es ein Kompliment, ein Witz oder einfach eine witzige Grimasse. Die Frau schafft es wirklich und sie hat zahlreiche Methoden entwickelt. Da Kisuna die Tätigkeit einer Hausfrau nachgeht, kann sie keine Karriere als Comedian oder ähnliches einschlagen. Ab und zu jedoch unterhält sie ihre ganze Familie- bestehend aus ihrem Ehemann und ihrem Sohn Shisui. Diese lachen auch gerne einmal. Durch ihre überdurchschnittliche Intelligenz ist Kisuna in der Lage, die Kompliziertesten Zahlenrätsel und ähnliche zu lösen. Sie betrachtet das Rätsel einmal, macht sich Gedanken darüber und notiert sich diese auf ein Blatt Papier- Fertig. Durch wenige Handlungszüge schafft sie es etwas zu lösen. Wäre sie ein Shinobi würde sie wohl als ein erfolgreicher Stratege durch kommen. Im Gegensatz zu Fuijin sieht dieses weibliche Wesen recht normal aus. Kisuna hat sehr langes Haar, welche ihr bis zu ihrem Allerwertesten reichen. Die Haarfarbe dieser Frau ist golden. Ab und zu verwechselt man sie mit der Märchenfigur „Rapunzel“. Eine Rapunzel nur im Japanischen Stil. Ab und zu hört man Fuijin auch „Rapunzel lass dein Haar herunter“ rufen, und meistens gefällt Kisuna diese Aussage und sie lacht einfach darüber. Sie hat sehr schlitzförmige Augen. Die Pupille dieser weiblichen Gestalt ist kaum wahrzunehmen und nur beim genauen Hinschauen kann man sie entdecken. Eine typische japanische Frau eben. Manche Leute denken sie wäre blind, doch dies ist nicht so. Kisuna trägt meistens einen violetten Kimono, welcher mit verschiedenen Blumen verziert ist. Es sind Abbildungen von Lilien, Sonnenblumen und anderen Exemplaren, welche uns die Natur bietet. Sie ist immer perfekt gekleidet und harmoniert sehr gut mit der Außenwelt. Ihr Gesicht ist meistens geschminkt. Roter, sichtbarer Lippenstift schmückt die Lippen der Hausfrau. Ihre blonde Haarpracht ist mit einer Art „Stäbchen“ zusammengebunden und eine Art „Haarberg“ schmückt die Kopfhaut der femininen Person. Rundungen und anderwärtige Gegenstände welche Männer anziehen sind nur bedingt vorhanden. Ihre Füße sind klein, alles an ihr ist klein, so auch die Körpergröße. Eine kleine hübsche Frau, die das Herz ihres Ehemanns erobert hat. Nicht wirklich eine hübsche Frau, doch sie tut ihren Zweck. Sie war eine sehr gute Mutter. Auf Außenstehende wirkt sie recht sympathisch und nett. Leider verstarb sie als der kleine Shisui 5 Jahre alt war. Grund und Ursache sind hier ebenfalls unbekannt. Sie wurde vermisst gemeldet und einige Wochen später fand man ihre Leiche.


Hintergrundtechnisches



[x] Eckdaten:
    0 Jahre # Geburt
    5 Jahre # Tod von Mutter
    9 Jahre # Tod von Kyoko
    12 Jahre # Genin
    15 Jahre # Chunin
    16 – 18 Jahre # Hartes Training mit dem 8. Hokage Sarutobi Konohamaru
    19 Jahre # Jounin
    20 Jahre # Meisterung von Senjutsu – Ernennung zum Eremiten
    22 Jahre # Training – 2 Jahre – abseits vom Dorf
    24 Jahre # Rückkehr nach Konohagakure
    25 Jahre # Ernennung zum Kyudaime Hokage


[x] Biographie:

Ausschnitt: Shisui- eine Frau?


Jede Biographie beginnt eigentlich mit der Geburt, doch so ist es nicht. Die Geburt des Uchiha verlief eigentlich normal. So wie jedes andere Kind eben auch geboren wird und somit ist dieser Punkt nicht ausschlaggebend für die gesamte Geschichte. Wenn man Shisui auf der Straße sehen würde, würde einem sofort der feminine Touch ins Auge fallen, welchen der Jounin damals ausstrahlte. Doch wie kam es überhaupt zu dem? Warum kleidete sich der Shinobi so? Alles begann an seinem sechsten Lebensjahr. Er war ein durchschnittlich intelligentes Kind und ernährte sich sehr ausgewogen. Er war einfach nur normal und sonderte sich nicht von anderen Kindern ab. Er hatte sehr viele Freunde gewonnen, sowohl männliche als auch weibliche. Eines Tages jedoch fing er an sich mehr für die Wesen des weiblichen Geschlechtes zu interessieren. Nein, nicht der Charakter machte sie so besonders. Auch nicht das Aussehen. In der Tat waren ihre Pracht an Haaren ein Wunder der Natur, doch gefiel ihm einfach der Kleiderstil. Ein Kimono kombiniert mit Blumen und ähnlichen. Das war einfach ein Traum. Glatte Beine- diese hatte er zwar, aber beim erwachsen werden konnte er die Beinbehaarung wohl nicht abstellen, da er irgendwann in die Pubertät kommt. Und das wusste er. Nachdem er diesen Gedanken gefasst hatte, verabschiedete er sich von seinen „Freunden“ und betrat sein Haus. Das Haus der Uchiha Familie, indem er noch alleine mit seinem Vater lebte. Sein männlicher Erziehungsberechtigter war ein Chaot, welcher eine blonde, schulterlange Haarpracht besaß. Shisui rannte in das Zimmer seines Vaters. Dort angekommen schaute er sich erst einmal etwas um. Bücher- nichts als Bücher. Kein Wunder, dass Takeru so einen intellektuellen Stand besaß. Doch unter dieser Wissensparade, musste doch auch ein normales Modemagazin für Frauen zu finden sein… Der kleine Junge suchte und suchte, als er in einem kleinen Regal, abseits ihrer Lektüren auch endlich einen Treffer landete. Ein Japanisches Frauenmagazin, welches sich mit der Bekleidung und Beschmückung der Frau beschäftigte. Interessant! Genau das richtige für den kleinen Schönling, dessen Haarpracht gerade Mal bis zur Schulter reichte, doch lang genug waren um sie zusammenzubinden und so femininer zu wirken. Er packte das Magazin unter seine Arme und rannte in sein eigenes Zimmer, als er sich auch erstmal auf sein Bett pflanzte. Er lag auf dem Bauch und begutachtete das Magazin. Es war fantastisch und jedes Modell, welches in der Zeitschrift abgebildet war, hatte auf eine spezielle Art und Weise etwas Besonderes. Eine war geschminkt, die andere hatte eine wundervolle Haarpracht, eine komplett andere trug einen schönen Kimono, und noch eine trug schöne Schuhe. Schuhe, auf diesen Aspekt legte der zukünftige Jounin aus Konohagakure aber keinen Wert. Als er weiterblätterte entdeckte er etwas Außergewöhnliches. Das perfekte Modell…nein, mehr die perfekte Kleidung. Diese Frau hatte einfach alles was einem kleinen dunkelhaarigen Jungen nur gefallen konnte. Eine wunderschöne Haarpracht, Außergewöhnlich gut gezupfte Augenbrauen, einen herrlichen grünen Kimono und ein schönes Gesicht. Diese Person war ausschlaggebend- ausschlaggebend für die Kindheit des Uchihas. Schnell schloss er die Zeitschrift, erhob sich aus seinem Bett und rannte zu dem Kleiderschrank seiner Tante, indem er erst einmal stöberte. Sein Vater bekam nichts mit. Er stöberte und stöberte, bis er auch einen Kimono fand, welchem dem im Magazin ähnelte. Ein grüner- etwas zu großer Kimono, welcher ursprünglich für Frauen gedacht war. Am Schminktisch seiner Tante holte er sich noch ein oder zwei Haarnadeln und verschwand dann auch wieder in sein eigenes Zimmer, wo er all diese Kleidungsstücke anprobieren wollte. Vor seinem Spiegel kämmte er sich erst einmal seine Haare. Vorne hingen sie etwa in seine Augen und hinten herum gingen sie bis zu seinen Schultern. Perfekt war es nicht, doch auf jeden Fall wollte er seine Haarpracht noch weiter gedeihen lassen. Mit zwei Haarnadelnbefestigte er seine vorderen Haare nach oben, damit ein einwandfreier Blickwinkel entstand. Der Seitenscheitel war verschwunden und dem Uchiha gefiel sein neues Aussehen. Er schlüpfte noch in den grünen Kimono und begutachtete sich danach im Spiegel…als er sich in diesen Klamotten sah kam er sich schon ein wenig feminin vor und das gefiel ihm nicht, weshalb er den grünen Kimono zurücklegte und sich einen grünen Anzug holte, welchen früher die Samurai getragen haben. Diesen hatte er von seinem Vater, weshalb der Anzug auch viel größer war als er selber, doch als er ihn anzog gefiel es ihm. Sein neuer Look war perfekt- zumindest für ihn und somit ging er mit den zusammengesteckten Haaren und dem dunkelgrünen Riesenanzug in Richtung Familie. Seine Tante stand mit offenem Mund da, als sie ihn sah und war erstaunt. Auch der Vater war erstaunt. Auf eine bestimmte Art und Weise wirkte Shisui sehr feminin, doch sein Vater fragte nicht nach, da Shisui selber entscheiden sollte wie er sich kleidete und wie er aussah. Trost oder ähnliches konnte er immer finden. Tante und Vater antworteten mit einem „Schick“ und der 6-Jährige trug ein Lächeln auf. Er war froh und fragte seinen Vater ob dieser mit Shisui einkaufen gehen könnte um sich einen passenden Anzug zu kaufen- einen Anzug in seiner Größe. Gesagt und getan, der Vater ging mit ihm in ein Geschäft und kaufte dort eine Vielzahl an Samurai Anzügen. Tage vergingen und seine „Freunde“ wollten nichts mehr mit ihm zu tun haben. Shisui fragte nach dem Grund- doch die Kinder sagten nichts und gaben ihm bis heute keine Antwort. Anscheinend war es etwas Außergewöhnliches und etwas Ekelerregendes. Der dunkelhaarige Junge war nicht normal, das war klar, aber wegen so einer Kleinigkeit gleich Freundschaften zu schließen? Shisui verstand es nicht…. Die Jahre vergingen einsam. Der Junge hatte keine Freundschaften geschlossen und hatte seinen Stil auch nicht geändert. Sein einziger Halt waren seine Eltern und seine Freundin Wakaba, welche ihm immer aufs Neue Mut machten. Doch trotz allem war Shisui zufrieden- er war dankbar für sein Leben. Der Schönling hatte sein 9. Lebensjahr erreicht und es war also Zeit für den Akademieanschluss. Doch zu diesem Zeitpunkt veränderte sich auch seine Sicht. Die erste Stufe seines Doujutsus wurde aktiviert und er sah alles in einem anderen Blickfeld. Für den Uchiha war es Pflicht einen guten Shinobi abzugeben, weshalb er somit auch eine Ausbildung braucht. Shisui wollte in die Akademie- doch wusste er das er wegen seines Aussehens gehänselt werden würde. Der 9.September im Jahr. Für viele Kinder im Dorfe war dies ein besonderes Datum. Shisui versammelte sich mit seinem Vater vor der Akademie. Wie zuvor geschildert trug er einen grünen Anzug für Samurais. Seine langen Haare waren hochgesteckt und er sah wenn man genauer hinsah recht feminin aus, obwohl er dem maskulinem- stärkeren Geschlecht angehörte. Ein Klingeln ertönte, als auch alle hineinstürmten. Zuvor hatte man eine klare Anweisung in Form eines Papierstückes bekommen. In welchem Raum man sollte- was alles passieren könnte- Gefahren- alles war auf dem Stückchen Papier geschildert. Raum 7 war das Ziel von Shisui. Dort angekommen schob er die Schiebetür nach rechts und betrat das Zimmer- kurz davor hatte er sich von seinem Vater verabschiedet. Mit Rucksack bepackt ging er hinein und setzte sich auf einen Platz. Keiner beachtete ihn, was auch gut war.  Wer sah schon gerne einen 9 Jahre alten Jungen, der aussah wie ein Mädchen und dazu noch einen Mantel trug. Richtig- Niemand. Dann ertönte auch der Gong und ein junger Mann mit stabilen Körperbau und einem Konohagakure Stirnband tauchte in den Saal auf, als er auch begann sich vorzustellen. Der Raum verstummte und alle Kinder im Raum lauschten seinen Worten.
    “Hallo liebe Kinder, mein Name ist Sekai Shun, und ich werde euch bei der Ausbildung zum Ninja helfen und euch Dinge beibringen die ihr unbedingt für euer späteres Leben als Shinobi benötigt. Ich persönlich trage den Rang Chunin. Also einen Rang, welcher erst nach dem Genin Rang folgt. Ein Ninja ist ein Mensch, welcher viel Verantwortung mit sich tragen muss und seinen Job, sprich also die Missionen mit äußerster Sorgfalt erledigen muss. Natürlich kann es sein, dass der ein oder andere dabei sterben wird. Wenn  dies eintrifft sollte man trotz allem wichtige Informationen für sich behalten. Das Leben als Ninja ist hart und ich freue mich dass ihr euch entschieden habt, diese Laufbahn zu wählen. Viel Glück…“

Mit diesen Worten fingen sie sich an kennen zu lernen. Mit Spielen amüsierten sie sich und der erste Eindruck verlief gut. Shisui hatte es gefallen und das freute ihn. Er machte sich auf dem Weg nachhause und erzählte all die vorgegangen Handlungen im Elternhaus. Tage vergingen und es war nichts Spezielles passiert. Er hatte sich mit den verschiedenen Techniken der Ninjawelt vertraut gemacht. Eines Tages jedoch passierte etwas Besonderes. Ein Klassenkamerad begann plötzlich über die feminine Seite von Shisui herzuziehen und langsam aber sicher entwickelte sich der Uchiha zu einem Außenseiter in der Klasse. Jeder beschimpfte ihm, warf ihm Ausdrücke gegen den Kopf. Es wurde immer schlimmer- sie wurden handgreiflich- zerstörten sein persönliches Eigentum. Und Shisui? Er tat gar nichts, versuchte sie zu ignorieren und verschwand irgendwann in eine Einsame Welt. Er hatte keine Freunde- er war ein Außenseiter und dies nur wegen seinem Äußerem. Welch Schande.2 ganze Jahre lies er sich mobben ohne das irgendjemand Wind davon bekommen hatte, doch dann tat er es. Der zukünftige Jounin wollte sich wehren. Er wollte ein normales Leben führen und dies ohne etwas an seinem Stil zu ändern. Er redete mit einem Chunin in der Akademie, welcher als Sensei tätig war und bat diesen für eine Stunde still zu sitzen. Der blonde Schönling erklärte ihm die Situation und somit war der Chunin einverstanden. Im Alter von 11 Jahren war es soweit. Shisui kämpfte für seine „Freiheit“. Ein Gong Ton ertönte, der Sensei blieb an seinem Platz sitzen und sagte nichts, als der kleine Uchiha auch endlich hervortrat und begann etwas zu sagen:
    “So…ihr inkompetenten und infantilen Wesen. Ganze 2 Jahre habt ihr mich fertig gemacht. Ausdrücke hat ihr mir hinter her geschrieen,  mir meine Sachen wie Bleistifte und ähnliches weg genommen, mich mit Müll und anderem beschmissen, mir beispielsweise Reisnägel auf den Stuhl gelegt. Jetzt ist es genug und ich sage NEIN! Ihr seid verdammte Arschlöcher wisst ihr das eigentlich? Nur weil ihr euch anders kleidet ist das lange kein Grund einen Menschen fertig zu machen. Macht es euch eigentlich Spaß andere Menschen psychisch zu belasten? Ich hab mich einsam gefühlt. Ich wollte Freunde haben, doch statt irgendwelche netten Menschen zu treffen habe ich euch scheiß Kinder getroffen, welche keine Ahnung haben was es überhaupt heißt unnormal zu sein. Ich kleide mich anders- ich hab andere Vorlieben. Das ist richtig, aber na und? Jeder ist auf seine eigene Art und Weise anders und das sollte man auch respektieren…Danke Sensei. Danke fürs Zuhören. Ich habe fertig…“

Der Klassenraum war still. Etwas zu still. Anscheinend machten sich alle Gedanken über die Rede die der Uchiha mit einer beeindruckenden Wortwahl verwirklicht hatte. Der Sensei war beeindruckt. Als die Rede beendet war klingelte es, als auch alle mit nachdenklichen Gesichtsausdrücken das Zimmer verließen. Shisui war stolz darauf, dass er den Mut hatte und ging nach Hause, als er am nächsten Tag ebenfalls wieder in die Akademie ging und dort plötzlich freundlich begrüßt wurde. Alle hatten zugehört und alle waren wie ausgetauscht. Jeder war nett zu ihm und anscheinend hatten manche Personen auch sehr viel Respekt vor ihm. Stimmt- wer hätte auch den Mut dazu sich vor die Klasse zu stellen und solch eine Rede zu halten. Das würden sich nur wenige trauen. Ein weiteres Jahr verging. Shisui wurde von jedem akzeptiert und er war der 2 Beste im Jahrgang. Er hatte nun deutlich mehr Spaß an seiner Ausbildung zum Shinobi und er war glücklich, dass sich die anderen besinnt hatten. Shisui war 12 und bei ihm weißten sich gute Fähigkeiten im Bereich Taijutsu auf. Im Genjutsu mangelte es sehr. Von seinem Vater hatte er ein paar Clanjutsus gelernt und er ging häufiger mal trainieren – alleine.


Sonstige Angaben


[x] Wie seid Ihr auf uns gekommen?: ADMIN - FORUM
[x] Avatarperson: FATE ZERO # LANCER
[x] Erstaccount?: [x]
[x] Im Falle der Inaktivität: [x]

_________________
Pride of the Uchiha Clan



Zuletzt von Uchiha Shisui am Mo Okt 07, 2013 3:24 pm bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Uchiha Kaori
Jûni Shi | Vogel
Jûni Shi | Vogel
avatar

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 26.08.13
Alter : 25

BeitragThema: Re: [KONOHA] [KYUDAIME HOKAGE] Uchiha Shisui   Mo Sep 09, 2013 2:52 pm

Sehr schöne Bewerbung :3
Stärken: 1+1+1+0,5=3.5
Schwächen: 1+0,5+1+ [Medic zählt nicht als Schwäche]+1 [Nur ein Auge]=3.5

Somit, meinen Segen und damit ein

Angenommen von mir :3

_________________


As the crow flies...
Nach oben Nach unten
http://narutosdream.forumieren.com
 
[KONOHA] [KYUDAIME HOKAGE] Uchiha Shisui
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Naruto Shippuuden (Neustart)
» Das SnK sucht - ein neuer Hokage!
» [Konoha] Dach-Terrasse der Kage-Residenz
» Das verlorene Bild [Madoka & Setsuna]
» [Konoha][B] "Hilferuf an den Affengott"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Narutosdream ::  :: ANGENOMMENE CHARAKTERE :: ANGENOMMENE CHARAKTERE-
Gehe zu: